Dienstag

HOLA! BARCELONA

Und Ciao, 5 Tage sind einfach zu kurz! Obwohl ich schon das dritte Mal dort war, hat die Stadt eine faszinierende Wirkung auf mich, nie müde, immer gut gelaunt und kaum krieg ich nen Kohle- od. Bleistift in die Hand, fange ich an zu zeichnen. Ich meine, als wäre Sonne und Meer nicht genug, sind die breiten Boulevards, die verzierten Häuser und das Flair einfach verzaubernd. Alles rein subjektiv betrachtet.  Was soll ich euch viel erzählen . . . Bilder sagen mehr als tausend Worte.

 http://www.derpart24.de/uploads/pics/reiseberichte-spanien-kanaren-barcelona.jpg
Park Güell: Meisterwerk von Antonì Gaudi
Dort spielt immer jemand Musik und die einzige 
Konkurrenz sind kleine, grüne Papageien.

Am Markt La Boqueria gibt es so einiges, yammy 
Käsesorten aus Nordspanien, abgeschälte Schafsköpfe, 
seltene Früchte und Fisch.
Am Plaza Reial kommt man nicht vorbei, ein Fleckchen Erde,
das von Touristen besiedelt ist, weils einfach zu schön ist.
Hier sind nicht nur Menschen stylisch, sondern auch 
ihre bessere und kurzbeinigere Hälfte. Es ist ja auch 
so kalt da.
Achtung Promialarm . . . biep biep, das ist . . .? 
Bitte den erkennt man doch sofort, was, wie wer soll 
das sein. Erwin Schrott, aso büdde.
Schimmerlicht am Strand, es gibt frische Mojitos und 
ab und zu auch besonderes Unterhaltungsprogramm: 
zum Beispiel eine Frau, die halbnackt mit Megahohlkreuz, Silikonmöpsen und komischem Gang auf ihren Pornofreund zuschreitet. Keine Ahnung, wer die für ihren Auftritt 
bezahlt hat.
Ne hab leider kein Foto, war einfach zu strange um an journalistische Tätigkeiten zu denken.
Tanz am Strand zu `Barcelona´ von Guilia y Los Tellarini, 
das Titellied von Woody Ellen´s Komödie "Vicky Cristina Barcelona".
Echt, aber echt viereckiges Brot.
Topshop mit nem tollen Bild in der Auslage und  . . .
 . . . echt sexy transparent Bustiertops im Angebot.
Kleiner Platz in Barceloneta. Da sind auch einige coole Bars.
Gruseliger Muskel-Bodybuild-Hummer. Kein Wunder 
dass das Restaurant conkursio war. Gentechnik oder nicht, 
das ist hier die Frage.
Casa Battlö, Gaudi wer sonst?
Nachhaltig gedacht Herr Gaudi, wiederverwertete Flaschen 
am Dach der Casa Milá am Passeig de Gracia.
Sagrada Familia vs. Dödelhaus.
An der Kirche wird seit über 100 Jahren gebaut, und ein 
Ende ist nicht in Sicht, die Vision noch nicht beendet.
Gmmi-Kinderbärengesicht-Tasche, dafür wollen die auch noch Geld haben? Ich will eins sehen, dass ich dieses Ungetüm trage.
Jon Willow, ein Weltenbummler aus Washington State, der herumreist, sich beim Singen filmen lässt und dann die 
Videos auf Youtube stellt. Als ich ihn im Graben der  
Santa Maria del Pi Kirche gefilmt habe, wirft eine doch tatsächlich ein Ei aus dem Fenster, aber nicht irgendeines, sondern ein Wachtelei. Es war doch erst 12 Uhr Nachts, was hatte die eigentlich.

 J-Girl. Die dunklen Wolken über der Casa Mila, 
auch La Pedrera genannt, kündigten die Heimreise an.
Barcelona ich komme wieder.


 

Keine Kommentare: