Freitag

Bub oder Mädchen? Wir sind im Jahre 1865.

 
Na, was für eine Frage! Naturallamente ein Mädchen. Obwohl irgendwie aber auch nicht. Also ich kann euch zu 100% versichern, dass das ein Bub ist. Denn damals hat man diese halb wie Erwachsene und halb wie (wir sagen würden) Mädchen angezogen. Bauschige Ärmel, voluminöse Überröcke, Umhänge und Kappen mit Schleifen.                                                            Von klein auf wurden sie zu Gentlemen´s erzogen. Das war überaus wichtig. Manieren, Reiten, Fechten oder ähnliche Kampfsportarten und wie man sich in seiner Kleidung benimmt -> die Gestik.                                                              
Ein deutliches Erkennungszeichen, dass das auf jeden Fall ein Junge ist, sind nicht die relativ kurzen, gelockten Haare, auch nicht die hellgrauen Ziegenlederhandschuhe, nein die weißen Gamaschen, die über schwarze, braune oder graue Lederschuhe getragen wurden.                                                               
Typisch für die 50er und 60er des 19. Jahrhunderts, genauso wie im 20. Jahrhundert um dieselbe Zeit, war eine stark betonte Taille und ein rundherum weiter Rocksaum. Bei Männern sowie bei Frauen. Erwachsene männliche Wesen trugen sogar Miedergürtel, damit die Taille besonders schlank sei. Die Säume dafür weiter und ca. knielang.
Nur, was das für die Kinder bedeutet hat, solch aufwenige, teure, zum Großteil maßgefertigte Kleidung zu tragen, vergisst man meistens. Zu Hause wechselten sie in einen legeren Baumwoll oder Leinenmatrosenanzug mit weißen Krägen und Umschlägen. Wie will man solch eine Kleidung beim Toben, Spielen, Klettern und Herumlaufen sauber halten? Die Reinigung war aufwendig, die Kleidung teuer. Also wie viel Freilauf hatten sie damit? Vermutlich weniger als heutige Buben, denn so wild in der Gegend herumzustoben war ja auch in gewissem Maße ungebührlich für einen Gentleman.                              
Da stellt sich mir noch zusätzlich die Frage, ob sie noch etwas anderes anhatten, etwas weniger aufwendiges, sogenannte Konfektionsware? Denn grade ab Jahrhundermitte stellt sich eine vermehrte und verbesserte Produktion von `Stangenware´ ein. Nur auch für Kinderkleidung? Oder nur für bestimmte Produkte der Großen?

Bald mehr von Mädchen und ihrem Dresscode.

Keine Kommentare: