Montag

Vice Roaring Twenties Party

Man kennt ja diese Versuche eine 20ies-Party zu machen.
Manche haben es schon versucht diese gestorbene, vergangene Welt wieder hervorzukramen, wo dann leider die Hälfte mit H&M-Gummibändern und Zara-Kleidchen versucht so auszuschauen wie in der Charleston-Zeit. Naja und der Rest hat´s dann nicht mal geschafft 1920 zu googeln und kommt im Normalo-Platzhirsch-Partyoutfit.  Und deshalb war ich ein bisserl skeptisch, als ich von der Vice Magazine Speak Easy Party gehört hab. Sie ham bei Facebook zwar geschrieben, dass sie sich echt bemühen und das sie für eine musikalische Twentiesatmosphäre sorgen, aber man weiß ja nie.
Also hab ich mal in meinem Schmuckenkästchen gekramt und für meine Schwester und mich noch was gefunden.
Im Ersten in der Wiesingerstraße war das Ereignis und es war irre viel los, allein über 1000 Anmeldungen bei Facebook. Alle wolltern rein, wegen der Kälte und auch weil man endlich in den 20ern sein wollte. Das Flair war toll, die Outfits super, manchmal ein bisserl mehr 30iger und manchmal gar nix von beidem, aber der edle Großteil einfach nur toll.
Allen haben alle in diesem Stil besser gefallen, den Eindruck hatte ich zumindest. Und den Männern passen Hemden, hochgekrempelte Ärmel, Gilets und Hüte in dieser Kombination einfach nur wundervoll.
Es gab 2 Etagen, Kellertanzräume, einen alten Lift inklusive Liftboys, Gratisgetränke, Bacardicocktails, einen Pokertisch, Samtvorhänge, Jack Daniels, abgewetzte Tische, Seitenpolsterbänke im amerikanischem Stil und eine Big Band namens The Billy Rubin Trio, die super Musik fabrizierte.

Es hat uns allen furchtbar good gefallen, obwohl wenige mit denen ich gesprochen hab sich eher so ein Charlestonrevuesalonlokal vorgestellt haben, so eine Glamourveranstaltung mit Frack und Paillettenglitzerperlenkleidern.
Ich wollte nicht, dass der Abend jemals zu Ende geht, aber weil das nun mal so kommen musste, sollen sie das Festl nächstes Jahr wieder machen.
Nur dann soll die Big Band länger bleiben, sie eine größere Tanzfläche machen, Alkoholische Getränke auf derselben verbieten und mehr Garderobenmöglichkeiten machen. Nur zu empfehlen und großes Kompliment.


Stau an einer der 4 Bars.


 
Auf dem Weg in den Tanzkeller voller hotter Hutträger. Turbanband Marke Eigendesign.




 
2 raus aus dem Lift 2 rein in den Lift, keine Angst die Liftboys halfen beim Zählen


Liftboy beim Denken


1 von 3 Frackträgern, viel Spaß beim Bezahlen der Reinigungsgebühr, manche waren beim Verschütten ihrer Drinks nicht gerade zimperlich


leer leer oberleer


am Pokertisch




Sogar ein Matrose verirrte sich nach Wien, obwohl ich weiß echt nicht wo hier ein Meer is und ne Navy dazu . . .

italiensiche Riesenmenütafeln brachten ein NY-City-20ies-Mafiaflair in die Bude


Schwester ins Farbkonzept passend


Hey, Robert, Alexandra und  . . . oh tut mir leid, ich hab deinen Namen vergessen . . . sorrie


Super Zufalls-Trio


Brav: Zitterwellen, Schmollmund, Metallschiebespangerl und Kholumrandete Augen.


 
Alexandra mondän und revuemäßig mit Straußenfedern.


Olivia und Laura, ist das ein Handy? Aber sofort weg damit und ab zum Münztelefon mit Drehscheibe.


 
Moi.

Keine Kommentare: