Donnerstag

Prag - Eine Reise wert

Manchmal hat man Lust zu verreisen und sei es nur um woanders ein bisschen die Museen
zu besichtigen und eine andere Sprache zu hören. Oder um zu Shoppen.
Prag hat nämlich etwas, das wir nicht haben. Nein, ich meine nicht die Massenmordkarpfenabtötungsstanderl an jeder 6.Ecke, nein ich verweise auf Topshop.
Bin zwar ein Fan vom Design, nur schnittmäßig passt in nur 1% der Fälle was, da hab ich schon lieber die übertriebenen Zara Hosenlängen für 1, 82cm große Spanierinnen.
Sonst ist es süß, es ist fast so groß wie Wien mit 1,1Mio Menschen und es war trotzdem nicht so viel los, wie ich mir gedacht hätte.
Was täten sie bloß ohne die Architekur? Ein Mix aus wunderschön fassadenverzierten Historismusbauten, Jugendstilschätzchen mit großen bunten Glasfenstern und romanischangehauchten Spitzdachkirchen mit glatten großen Steinen als Fassade. Ein Hit und ich muss sagen, dass es im Winter mit verschneiten Dächern und angezuckerten Bäumchen, Autos und blaugrünen Riesenlaternen einfach schön aussieht. Dazu kommt noch das Wasser, ja der döde Fluss der da durchgeht und die Karlova Brücke.
Jetzt hab ich bestimmt ein Hatschet, also so ein Hackerl überm a oder dem o vergessen. Eu. Echt schwierig diese slawische Sprache. Echt echt.
In Frankreich, Italien, Spanien und England kommt man noch irgendwie durch, aber in Tschechien haben Angelika und ich nichts verstanden. Und wenn ich gedankt hab, was übrigens dìky heißt, kam ich mir vor als würd ich wen mit "Dicki" beleidigen und die haben dann auch so drein g´schaut.
Aber die Leidln warn sehr sweet, sie haben uns dauernd was zum Probieren gegeben, bei den Standln und auch bei kleinen Imbissgschäftln. Was sehr lieb gemeint war, aber nach hinten losging, denn dann wollten wirs erst nicht haben, weils doch nicht so gut war, wie´s ausgesehen hat ;)
Ein Hauptgrund für uns nach Prag aufzubrechen war Alphonse Mucha. Ein Hit. Er war so ein unglaublich talentierter, unglaublich faszinierend produktiver Mensch. Wahnsinn. Wir sind vor dem Original seines Schreibtisches und seiner Staffelei vor Erlaucht erstarrt, da kann leider kein Popsternchen oder Hollyglampersönchen mithalten, außer vielleicht Brad, George, Kirsten oder Keira.
Wir waren bei eisgen Temperaturen ziemlich viel an der frischen Luft, man muss seine Zeit nutzen, aber vielleicht lag´s auch daran, dass es in unserem Zimmer nach toter Birne gerochen hat. Irgendwo haben sie die Leiche versteckt, ich weiß es. Sonst war das Hotel toll, mitten in der City und mit einem großen Frühstück zu einem kleinen Preis. Gerne wieder. Aber dann in nem Zimmer mit toter Vanilleschote.

Manche Wegweiser können auch in die Irre führen.


Irre Farben, tolle Verzierungen, fantasievolle Fasaden. Prag hat nicht nur eine Synagoge die so ist. Ist uns aufgefallen. Orientalisch europäischer Nahostmix.


Muss ich mehr sagen. Karpu. Blut und Leichen zum Essen.


Mhm. Germteigtascherl mit Powidl und so eine Art Kirschtopfenetwas.


Etwas Stärkung muss sein. Im Obecnì dum. Umbedingt hingehen, wenn du mal dortn bist.


Schönes Geld. Ja es gibt auch noch andere Währungen hier in Europa.


10 schichtig unterwegs bei -10 Grad.


Gruseldingsbums.


Gruseldingsbums 2. Falls mans nicht erkennt: schwarzer Paillettenplastikbh mit Rüschenboleroplastikbluse und Stegstrasskette.


einizges Vintagegeschäft, dass ich gefunden hab. Laly im Stare Mesto, also im 1.Bezirk.


 
 
Oh man, wer diese Jacken verbrochen hat, hat keinen Dienst an der Menschheit geleistet, schon gar nicht an den toten Tieren. Es tut mit echt Leid um die ganze Mühe: Schnitt, Design, Produktion, Transport, etc. Eu.


 
  
Supiriesenbommel, der macht Lust auf Winter.


Irgendwer unter der beühmten großen Golduhr.


Underground Restaurant. Naja, ab zum Starbi.


Rettung in der Not.


Also i find sie putzig.


Prager Burg
 
Ja, das ist ne Traditionsspeise in Tschechien: ungefüllte Schaumrolle namens Trdlo.
Es ist so spät, es ist so spät . . . aso die Uhr ist kaputt. 


da denkt man sich ganz hübsch und ganz schöne Farben und dann ist man traurig, weil alles aus Erdöl ist :( 
  
Unser Stammlokal.


Schöner als bei uns: goldene und weiße Lichter erleuchten die ganze Stadt mit zusätzlichen Scheinwerfern. Magisch. 

 
kleine feine Topshopauswahl


Coolio, eines von dutzenden Sportishops, die den Schijacken-zu-Baggyjeans-und-dazu-grausige-Stiefel-Style unterstützen.


H&M Art.


H&M Art 2.


Cooler Bart.
 
Kupferdrahtwickeldeko für Ostereier, echt schön.


Abgewetztes Khakigrün und Safrangelb. Schön.


Just T.


Soll wie Bernstein aussehen, sieht aber einer gammligen Pizza Margherita ähnlicher.


Schaut grausig aus, wie Kakteenwürmer.


 
 
Stylimyli.


S****job.


Echt heftig dezentes Grabmal.
 
In der Nationalgallerie: illegal fotografiert, aber es war einfach so schön.


 
 
 
No.22 da hat da Kafka ein wenig im goldenen Gässchen gewohnt.


 
Superdruper U-Bahn Stationen.


 
 
Frau kauft Polyesterfakefurmantel mit Tigeraufdruck, ich frag mich manchmla ob die Welt noch zu retten ist.


 
Hier verdängt Pepsi Coca-Cola.


Schijackenstyle. ist ein Mädchen, aber ich war mir ja auch nicht sicher.


Mucha.
Googelt ihn, er ist toll.

 
Moderne und alte Archtiektur zusammengefügt in symbiotischem Einklang.


Das Große und das Kleine Hotel. Moi.


Meine Mützikappe war voll im Trend.


Mann oder Frau? Wir rätseln heute noch.


Abfahrt.



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ich mag deine art zu schreiben! weiter so! prag ist eine wahninnig schöne stadt! x, michi

Jenna hat gesagt…

Prag ist wunderschön! War da auch einmal, so ein spezielles Museum besichtigen *hust*, die Karlsbrücke,...

Dass ihr Tschechisch im Gegensatz zu Englisch, Spanisch usw gar nicht mehr verstehen konntet, wird daran liegen, dass Tschechisch, Polnisch etc. zu den slawischen Sprachen gehört. DAfür klingen sie alle auch relativ ähnlich...