Samstag

Weihnachtbazar der Modeschule Hetzendorf

Wie fängt man am Besten an ohne zu weit auszuholen?
Ah okay, ich war 5 Jahre in der Schule und jedesmal war ich mit etwas Selbstproduziertem am Bazar vertreten. Heuer war das 1. Jahr ohne Vorweihnachtsstress und stundenlangen Zusatzstunden in der Werkstätte oder zu Hause.
Letztes Jahr um diese Zeit verkaufte ich noch Hausgemachte Leckerbissen bei unserem Keks-Gebäck-Süßigkeitenstand unseres Jahrganges, um ein wenig Kohle für das Maturaevent zu sammeln. Eu, lang ists her.
Und diesmal haben sich ein paar aus meiner Ex-Klasse versammelt um die Schule noch einmal ein wenig aufzumischen, Betonung auf ein wenig. Es ham sich alle gefreut, oder zumindest so getan (Liebe Grüße Herr Franz, Frau Meissner) und erwarten hoffentlich weitere Besuche.

Es war eine große Auswahl an Schmuck und kleinen Accessoires und sogar Kleinlabels, die schon neben der Schule vertrieben und gehegt werden. Wow, das finde isch wirklisch mutisch und toll, weil ich weiß, wie stressig und zeitaufwändig diese Schule sein kann.


einer der Wege, der am Anfang meiner dortigen Laufbahn immer nur verirrend war


das les ich ja immer gern, leider hab ich mich an Marzipan-Aranzini-Schokokügelchen vergriffen, ja das werd ich so schnell nicht wieder tun, urgibirgi


es gibt keinen Santa, Erfindung aus den 30igern von Coca-Cola, euda, wer weiß das nicht


die Feststiege führt in den Festsaal


 
erstes Kleinlabel am Start, wow Moritz bekommst ein Sternchen für Fleiß


 
 
es is aber was los, na hui


 
Lisa Wang, das Phänomen, sie hat 15 Stück Schal produziert und war innerhlab von 25min ausgerannt! Das nenn ich einen Bestseller. Kongratulassion. 


 
Isolde Meyer, eine Künstlerin mit Leder und Lederfilzstift achja und ihren Händen


 
Olivia: Soll ich diesen superdruper Ledertaillenträger kaufen? Ja Baby, des steht da sicha.


 
 
Big Business


moderne Gugel







Theresa Toth (supi Name) mit ihren wunderhübschen Bänderspitzenperlenkrägen.

 
Madleine aus Bayern und Stefanie aus Baden aus dem 1. Jahrgang. Ja jung müsst ma noch einmal sein.


Silvester Kreil mit seiner beschreibbaren Kravatte, jenau dat Rischtige für Kreative


 
Verkauf der Kollektionsteile von der Modeschau im Sommer. Ich hätt meine Sachen nie verkauft, nur die Duplikate.  


Ja, da sitzt ja schon die Macherin (Label Ago) auf Magdalena


 
 




Ich wirbel mich mal in die Stadt.

Keine Kommentare: