Freitag

Annie Leibovits leibhaftig hier in Austria

Noch hundemüde von meiner Nachttour von München back to Vienna, raffte ich mich auf, ließ mich von meinem lieben Paps zum Kunsthaus Wien fahren und begegnete dort Annie. Okay, es wir waren nicht allein und vielleicht hat sie mich nicht mal gesehen, aber was macht das schon ich hab einen wunderbaren Bildband geschenkt bekommen, der mich jetzt zu Haus erfreut.





Jedenfalls ist die Ausstellung wunderschön. Man muss sich Zeit nehmen und die Bilder mit den Augen und Gedanken abtasten. Nur bitte probiert nichts von den Schokokürbiskernen. Die waren scheußlich. 
Am besten an der Fotografie gefällt mir eigenltich, dass es eigentlich so 2D (ein Ausdruck zB.) ist; es bedarf mehr als Oberflächlichkeit, ein bisschen Sinn für Ästhetik und Form, um ein gutes Foto zu schießen. Annie verbrachte ja ganze Tage mit Stars und Normalos, damit sie DAS Bild bekommt, das sie wollte. 

 
Sehr sympathisch und down to earth.


Mein heiliger Gutschein. Okay man kanns auch übertreiben. Jedenfalls war ich begeistert, er kam nämlich überraschend zu mir. 


 

Der Abend hat sich wirklich gelohnt.
Hab ich schon erwähnt, dass ich öffentlich zurück gefahren, in der Schnellbahn eingeschlafen und in Inzersdorf wieder aufgewacht bin? Hundemüde, sagte ich ja.



I.v.Sp.

Keine Kommentare: